www.cavediving.ch

Intranet

Schieferbergwerk_Christine

Dank Haukes Bemühungen (dazu später) besuchten wir am So. 16. Dez. und Mo. 17. Dez. das Schieferbergwerk Christine in Willingen im Sauerland. Willingen ist ja auch bekannt als Austragungsort der jährlichen Weltcupwettkämpfe im Skispringen, das sieht man gleich bei den verschiedenen Sprungschanzen rund um die Ortschaft.
Nachdem wir den Schlüssel im Hotel Sauerländerhof für die Grube geholt hatten, ging es zum Bergwerk das nur 100m weiter liegt.
Ich selber war immer noch ein wenig skeptisch, weil ich immer noch überzeugt war, dass unsere natürlichen Höhlen viel attraktiver sind als von Menschenhand geschaffene Stollen. Hauke musste vor Monaten ein wenig Überzeugungsarbeit leisten und mich da hin zu bekommen.
Michael Keimes aus Köln war zufällig mit 2 anderen Kumpels da und er hatte  uns die Gegebenheiten in den Stollen genau erklärt, dass für uns sehr hilfreich war. Danke nochmals.
Der erste TG war ausschliesslich auf der 2. Sohle. Schon der Schacht runter war sehr spannend, weil er relativ steil und die Schienen am Boden ungewohnt waren. Meine skpesisch wich sehr schnell auf Faszination über. Hätte ich nie gedacht. Ist ähnlich wie bei einem Wrack, weil man auch sehr viele Überbleibsel von den ehemaligen Arbeiter unter Tag sieht. Ich dachte die ganze Zeit an die vielen Arbeiter, wo hier jahrelang Knochenarbeiten geleistet haben. Die 2. Sohle befindet sich auf einer Tiefe von 23 Meter. Die Stollen sind sehr lang mit diversen Abzweigungen (Jumps) und immer die Schiene am Boden. Wir hielten uns immer an der Mainline.
Der 2. TG ging dann runter zur 3. Sohle auf 41 Meter Tiefe. Der Abstieg von 2. zur 3. Sohle war genial. Auch die 3. Sohle hat mehrere Gänge  konstant auf 41 Meter Tiefe mit diversen Jumps.
Nach dem TG ging es zurück ins Hotel und gleich ins Dampfbad, anschl. in den Whirlpool. So muss es sein.  Das Hotel Sauerländerhof liegt etwa 100 Meter vom Bergwerk entfernt. Sie verwalten auch die Schlüssel. Sie geben sie aber nur an Taucher raus, die eine Bewilligung haben. Das Hotel ist schön und günstig und auf Taucher eingestellt. Die Speisekarte ist gross mit lokalen Gerichten. Zum Abendessen gab es eine Rehkeule. Lecker.
Am nächsten Morgen machten wir nochmal ein TG auf der 2. Sohle. Diesmal legten wir ein Gap und tauchten den Stollen rechts. Der hatte sehr viele Kurven und auch jede Menge Jumps.
Ich war wirklich positiv überrascht, wie Intersant solche TG sind. Man könnte da noch stundenlang tauchen bis man alles gesehen hat. In der Umgebung gibt es noch 2 weitere Bergwerke, die man tauchen kann.
Da Hauke und ich die ersten Höhlenerfahrungen in Übersee gemacht haben, besitzen wir beide auch das Brevet von NACD, das auch anerkannt ist. Es werden nicht alle Brevets anerkannt. Siehe Info unten. Darunter leider auch die Brevets von CMAS und IAC.


Hier ein Ausschnitt aus der Homepage   www.scapehander.de
Zertifizierte Höhlentaucher
Anmeldung unter: info@candysmall.de

Grube Christine: Zugelassen sind GUE Cave I Zertifizierungen und Full Cave Zertifizierungen der Verbände GUE, NACD, NSS/CDS, IANTD, PATD, TDI.
Höhlentaucher mit einer Cave I Zertifizierung der Verbände NACD, NSS/CDS, IANTD, PATD, TDI oder mit einer Zertifizierung eines anderen Verbandes können nach erfolgreich abgeschlossenem Check Dive eine Sondergenehmigung zum Tauchen in der Grube Christine erhalten. Checkdives bei unseren Instructoren (siehe Ende unten)

-Es dürfen an oder im Umkreis um die Gruben keine Kompressoren betrieben werden,
-Es dürfen keine DPV`s benutzt werden (Scooter)
-Es dürfen keine Kreislaufgeräte benutzt werden
-Es dürfen keine Kurse oder Kurstauchgänge durchgeführt werden
  Zuwiderhandlungen werden mit Hausverbot geahndet