www.cavediving.ch

Intranet

Rocamadour

Am Samstag, 12.09.09, trafen wir nach der üblichen langen Fahrt in Rocamadour ein. Dem großen Hallo bei der Begrüssung folgte das Beziehen der Unterkunft und das Checken der Ausrüstungen. Auch in diesem Jahr wurden wir zum Apéro im Restaurant „Terminus“ wieder herzlich begrüsst. Nach einem feinen Nachtessen sind wir frühzeitig schlafen gegangen.
Am Sonntagmorgen nach dem berühmten Frühstück bei Madame Gaby fuhren wir an die St. Georges, wo wir einen wundervollen Tauchgang bei exzellenten Bedingungen machten. Am Nachmittag stand die Gabouy auf der Wunschliste, auch hier fanden wir hervorragende Sichtverhältnisse vor. Nachdem alle Tauchflaschen gefüllt waren, ging es nach Rocamadour zu einem geselligen Abend.
 
Am Montag haben wir schon um 7:30 Uhr das Frühstück genommen und los ging‘s zur Ressel. Dem ausführlichen Briefing von Franz folgte ein toller TG bei genialen Verhältnissen. Nach dem wohlverdienten Mittagessen war die Cunhac unser Ziel, wo wir trotz sehr milchiger Sicht auf den ersten 200m einen gemütlichen Nachmittags-Dive machten. Und so haben wir uns schon nach 2 Tagen bei Super-Wetter in Rocamadour eingelebt.
 
Am Dienstag ging es an die St. Sauveur, deren Weiher alleine schon zum Tauchen einlud, so klar war das Wasser und das bei strahlendem Wetter. Die Höhlenver-hältnisse waren optimal, so dass alle begeistert aus dem Wasser kamen. Nach dem Mittagessen teilten wir uns in 2 Gruppen auf. Die 2* Höhlentaucher und der 3* Kurs gingen an die Cabouy, während die anderen in die Font del Truffe gingen. Diese ist natürlich immer wieder ein Leckerbissen, d.h. Höhlentauchen vom Feinsten. Am Abend, nachdem alle Flaschen gefüllt waren, fuhren wir wieder ins Terminus und liessen uns kulinarisch verwöhnen.
Die Ressel stand am Mittwoch auf dem Programm. Eine UW-Höhle, die immer wieder von Neuem fasziniert. Am Nachmittag war tauchfrei.
 
Am Donnerstag machten wir einen langen TG mit Stages in der St. Georges. Vor allem hinten war eine tolle Sicht. Am Nachmittag war wieder Cabouy angesagt, wo wir einen kurzen gemütlichen Tauchgang machten. Eine Gruppe ging an die Combe nègre und kam begeistert zurück. Am Abend gesellten sich auch Hauke und Oli dazu, die bis Ende nächste Woche bleiben.
 
Am Freitag tauchte eine Gruppe in der Cabouy und die andere in der St. Sauveur.
Am Nachmittag machten sich die Gruppen in umgekehrter Richtung auf, ausser Aldo und Mario, die  fuhren zur Combe nègre. Trotz ein wenig Regen hatten wir einen tollen und abwechslungsreichen Tag und können es kaum fassen, dass schon eine Woche vorbei ist. Am Abend haben wir Stefan gebührend verabschiedet, da er nur eine Woche kam.
 
Am Samstag war tauchfrei. Der Staff liess es sich natürlich nicht nehmen und machte einen Specialdive. Franz, Mario, Oski und René gingen an die Marchepied, während Aldo und Dominik in der Cregols tauchten.
 
Nach dem tauchfreien Samstag, den jeder individuell nutzte, begann am Sonntag die 2. „offizielle“ Woche. Der Full Cave Kurs tauchte am Morgen in der Poumayssen, während sich die andere Gruppe Richtung Ressel aufmachte. Vor allem der Full Cave Kurs war positiv überrascht über die sehr guten Verhältnisse, da es in der Nacht zum Teil heftig regnete. Am Nachmittag, nach dem wohlverdienten Mittagessen, war für den Full Cave Kurs Font del Truffe angesagt. Alle kamen natürlich mit leuchtenden Augen zurück. Die anderen machten einen gemütlichen Tauchgang in der Cabouy.

Am Montag tauchten wir am Morgen in der Ressel und am Nachmittag in der Cunhac, während Oski, Brüno und Franz in der Nähe blieben und das Font del Truffe betauchen wollten.

Dienstag um 11:15 hat Bruno (Brüno) den“Full Cave Diver“ bei strahlendem Wetter mit Bravour bestanden. Wir vom Staff gratulieren ihm ganz herzlich dazu! Und Oski hat den Cavern- Instructor erfolgreich bestanden; wir freuen uns, dass wir einen neuen kompetenten Ausbilder im Cavern-Bereich haben. Auch ihm gratulieren wir ganz herzlich! Die anderen Teilnehmer genossen in der St. Georges und St. Sauveur zwei schöne Höhlentauchgänge. Es ist erstaunlich und erfreulich dazu, dass das Regenwetter der letzten 2 Tage überhaupt keinen Einfluss auf die Höhlen hatte. Natürlich wurde am Abend das Cavern-Instructor Brevet von Oski und das Full Cave Brevet von Bruno (Brüno) im Terminus gebührend gefeiert.

Am Mittwoch war Landenousse angesagt. Über diese Höhle braucht man nicht viel zu sagen. Denn sie ist einfach super. Bei diesen tollen Sichtverhältnissen und dem schönen Wetter sowieso. Der Nachmittag war tauchfrei und jeder nutzte ihn individuell.

Am Donnerstag hiess unser Ziel Combe Negré; wer es ein wenig gemütlicher haben wollte, fuhr an die St. Georges. Vor allem die Gruppe, die in der Combe Negré tauchte, war hell begeistert aber auch geschafft, so dass sich einige vor der St. Sauveur am Nachmittag „drückten“.

Am Freitag war das Finale an der Cabouy. Eine Gruppe tauchte bis zur 5 Meter-Passage, während die andere bis zur Poumayssen und zurück tauchte. Das ist mit reiner Muskelkraft (ohne Scooter) eine beachtliche Leistung.

So sind zwei erlebnisreiche und humorvolle Wochen schon wieder vorbei. Das allerwichtigste ist, dass es (wie immer) ohne Zwischenfälle über die Bühne ging, was bei dieser guten Truppe jedem einzelnen zu verdanken ist.

Nun freuen wir uns schon wieder auf nächste Jahr.

Mario

 

  Einige Daten zum Seminar

Anzahl Taucher

11

Total Tauchgänge

185

Anzahl verschiedene Höhlen

14

Durchschnittliche Tiefe

26.88 m

Verbrachte Stunden  

170.617 h

Getauchte Distanz

141.95 Km                                    

 

  Folgende Höhlen wurden besucht

  • Anglanat
  • Font del Truffe
  • Bial
  • Landenousse
  • Cabouy
  • Limone 
  • Combe negré
  • Marchepied 
  • Cregols
  • Poumayssen 
  • Cunhac
  • Ressel
  • St. Sauveur
  • St. Georges